Notebook übertakten

Notebook übertakten

Was bei Desktop Systemen schon fast Standard ist, ist bei Notebook Systemen eher noch die seltene Ausnahme. Das liegt einfach daran, dass ein Notebook nicht die Kühlmöglichkeiten bietet, wie man es von einem Desktop System erwartet. Auf engstem Raum befinden sich Prozessor, Grafikchip und andere Hitze entwickelnde Komponenten, dessen Wärme der relativ kleine Kühlkörper in Notebooks nicht so gut abtragen kann. Aus diesem Grund gibt es schon einmal ein thermisches Problem, mit dem Notebook Besitzer kämpfen müssen.

Hinzu kommt der dadurch wachsende Stromverbrauch, der durch das bertakten entsteht, denn die CPU benötigt einfach mehr „Saft“, was sich negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt. Aus diesem Grund sollte man seinen Prozessor nur dann übertakten, wenn das Notebook am Netzteil hängt. Sollte man dann auf den Akkubetrieb umschalten, sollte man vorher die CPU Moncler Jacken wieder auf die Standard Werte zurücktakten oder sich mit der geringeren Akkulaufzeit zufrieden geben.

Das System Modell Schneider DS 9100 Prozessor Celeron 2Ghz (Desktop CPU) RAM 512 MB DDR PC266 Festplatte 20 GB Grafikchip SiS650 Onboard Monitor 15″TFT Laufwerke 24x CD ROM Normalerweise eignen sich Notebooks aus den oben genannten Gründen nicht unbedingt für das bertakten. Trotzdem habe ich mir zum Ziel gesetzt, mein Schneider DS 9100 Notebook zu übertakten, denn unter Gentoo Linux muss man sehr viel kompilieren und hier ist die Rechenleistung des Prozessors sehr wichtig (vergleichbar mit dem Encodieren von Videodateien). Und da ein 2 Ghz Celeron nicht das „Gelbe vom Ei“ ist, stand ich vor der Entscheidung, mir entweder einen neuen Prozessor zu kaufen oder halt die CPU zu übertakten. Und für einen Overclocker kommt da natürlich nur ein Möglichkeit in Frage ; )Vorerst stand ich vor dem Problem, dass mein Notebook weder Einstellungen im BIOS ermöglichte noch irgendwelche Jumper auf der Notebook Platine vorwies. Ein Anruf bei der Schneider Hotline Parajumpers Giuly machte mir deutlich, dass der nette Herr nicht viel mehr Ahnung hatte als meine Freundin vom Fussball und aus diesem Grund musste ich mir eine andere Möglichkeit suchen. Zum Glück sprach mich ein netter Leser an und berichtete mir, dass das Schneider DS 9100 völlig baugleich mit der Asus A2000H Serie baugleich ist. Da mir dieser mir auch berichtete, dass sein BIOS bertaktungsmöglichkeiten anbot, habe ich mir sofort ein BIOS File von der Asus Seite besorgt und das BIOS meines Notebooks geflasht.

Nach dem Flash wurde mir beim Booten auch prompt das Logo von Asus angezeigt und der Rechner startete wie gehabt. Erfreulich war, dass der Lüfter deutlich langsamer gedreht hat. Das lag vor allem daran, dass nun der 2 Ghz Celeron nicht bei 41C, sondern bei 47C gehalten wurde und somit der Lüfter entlastet wurde. Anschließend bin ich natürlich ins BIOS gegangen und habe dort den Prozessor erst auf 2,1, dann auf 2,2 und anschließend auf 2,3 Ghz getaktet. Der Rechner startete jedes Mal ohne Probleme und der Lüfter drehte sich auch nicht schneller, womit ich eigentlich gerechnet hatte.

Was einem auf den ersten Blick auffiel war der starke Temperaturanstieg. Unter Normalbetrieb war die Temperatur zwar konstant auf 47/48C, aber unter Volllast wurde der Prozessor schon ziemlich heiß. Das hört sich viel an, aber das System lief absolut stabil und ich habe bis heute nicht einen einzigen Absturz, Billig Canada Goose Sale Blackout oder ähnliches verbuchen können.

Temperaturen/Stromverbrauch 2000 Mhz Normallast 37 39 Watt 47C 2000 Mhz Volllast 58 60 Watt 54C 2300 Mhz Normallast 37 39 Watt 47C 2300 Mhz Volllast 62 69 Watt 58 60C Der ansteigende Stromverbrauch bei einer Taktrate von 2300 Mhz hielt sich in Grenzen. Unter Normalbetrieb konnte keine wesentliche Steigerung verzeichnet werden. Auch unter Volllast war nur ein geringer Anstieg zu sehen, denn der Verbrauch hielt sich in der Regel bei 62 Watt. Nur teilweise stieg der Verbrauch auf 69 Watt an. Ich war sehr überrascht Moncler Jacke Verkauf über diesen niedrigen Anstieg, denn aus Erfahrung meines Athlon XP’s habe ich mit einer deutlich höheren Stromverbrauch gerechnet, denn der Celeron in diesem Notebook ist auch nur ein herkömmlicher Parajumpers Giuly Verkauf Desktop Prozessor. Ein 2300er Celeron ist zwar auch kein High End Prozessor, doch wenn man sich überlegt, dass man innerhalb BilligMoncler Weste von 5 Minuten 300 Mhz mehr zur Verfügung hat, kann man sich schon Canada Goose Herren ein wenig freuen, denn man hat ja keine weiteren Investitionen getätigt. Als Benchmark wurde ein SiSoft Sandra 2004 benutzt, denn dieser Benchmark ist einer der Aussagekräftigsten Benchmarks Moncler Sale Verkauf für Prozessoren, da er ein so genannter Raw Modus Benchmark ist, also unabhängig von anderern Peripheriekomponenten ist.

Wie man anhand den Ergebnissen sehen kann, hat die bertaktung eine Leistungssteigerung von durchschnittliche 15% gebracht. Gerne hätte ich den Prozessor noch weiter getaktet, um den 2 Ghz Celeron an seine maximalen Grenzen zu bringen. Solange das Notebook im Netzbetrieb hat, kann man seinen Prozessor getrost übertakten. Wer allerdings auf lange Akkulaufzeiten wert legt, der sollte lieber die Finger davon lassen bzw. den Prozessor vorher wieder in den Normalzustand takten.

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.