AMD Athlon Thunderbird

AMD Athlon Thunderbird

Infos, Bilder, Benchmarks zum AMD Athlon Thunderbird

AMD veröffentlichte im Juni 2000 neben dem Duron Prozessor auch den Nachfolger des ersten und sehr erfolgreichen Athlon Prozessor, den Athlon „T Bird“, der an die erfolgreiche Vergangenheit der Athlon Prozessoren nahtlos anknüpfen sollte. Der erste Athlon Prozessor, der auch unter dem Namen Athlon „Classic“ bekannt war, konnte in Sachen Leistungsfähigkeit und Preis die Intel Prozessoren hinter sich lassen und somit war AMD der erste Prozessorhersteller, der die Performance Krone von Intel übernahm und den seit langem von Intel dominierenden Prozessor Markt mächtig aufwirbelte.

Mit einer Moncler Sale Taktrate von 1000 Mhz liefen die Athlon „Classic“ Prozessoren am Rande der maximalen Belastbarkeit. Des Weiteren wurden diese Prozessoren noch in der aufwendigen und teuren Cartridge Bauweise für den Slot A (der Prozessor befand sich auf einer Platine in einer Prozessorbox) hergestellt, welche nicht mehr zeitgemäß war und das Geschäft unrentabel machte. Erhältlich waren die Athlon T Bird Prozessoren in den Taktraten von 650 bis 1400 Mhz.

Sockel Moncler Jacke Damen Billig 462. Auch

bekannt unter Sockel A

Mit dem Athlon „T Bird“ veröffentlichte AMD einen würdigen Nachfolger, der zum einen preisgünstig hergestellt werden und ebenfalls die Leistungsfähigkeit steigern konnte. Mit dem neuen Prozessor aus dem Hause AMD Parajumpers Sale Billig wurde auch ein neuer Prozessor Sockel eingeführt, der so genannte Sockel A. Allein durch diese CPU erlangte AMD seinen Weltruf für schnelle und vor allem preisgünstige Prozessoren. Die Athlon „Classic“ Prozessoren wurden noch in einer aufwendigen Cartridge Box verbaut, welche bei der Herstellung sehr teuer waren. Mit dem Athlon „T Bird“ kehrte man zur gewohnten Sockel CPU zurück und beendete den kurzen Ausritt zu einem Slot Prozessor. Nun waren die Mainboard Hersteller gefordert und stellten Produkte zur Verfügung, die mit dem neuen Sockel A den Athlon „T Bird“ und Duron Prozessoren Moncler Jacke Verkauf eine Plattform anboten.

Neben der Bauweise wurde auch das Innenleben weiterentwickelt. Billig Parajumpers Herren Gegenüber dem Athlon „Classic“ mit Orion Kern verfügte der Athlon mit T Bird Kern über einen integrierten L2 Cache (extrem schneller und teurer Zwischenspeicher des Prozessors) mit 256 KB bei voller Taktrate. Die Athlon „Classic“ Prozessoren konnten zwar auf einen 512 KB großen L2 Cache zurückgreifen, doch befand sich dieser extern auf der Platine und wurde daher nicht mit voller Taktrate betrieben.

Auch die Chiparchitektur ist komplexer geworden und der Athlon T Bird besteht aus beachtlichen 37 Millionen Transistoren (im Vergleich dazu besteht eine Athlon „Classic“ CPU aus gerade einmal 22 Millionen Transistoren). Aus dieser Tatsache kann man schließen, dass eine Athlon „T Bird“ CPU bei gleicher Taktfrequenz effizienter arbeitet als das Vorgängermodell und Aufgaben schneller bewältigt. Ein Faktor für diese effizientere Arbeitsweise stellen die neu unterstützten Multimedia Befehlserweiterungen MMX+ und 3dNow!+ dar, mit deren Hilfe bestimmte Programmroutinen schneller abgearbeitet werden können, sobald die Software für diese Befehlserweiterungen programmiert wurde. Vor allem Canada Goose DE bei rechenintensiven Anwendungen wie Videobearbeitung, MP3 Dekodierung und DVD Kompression machten sich diese Befehlserweiterungen positiv bemerkbar.

Ausgelesen mithilfe des Tools „WCPUID“.

Wenn man überlegt, dass bereits ein AMD Athlon „Classic“ mit 550 Mhz mit einem Orion Kern bestückt war, der in der 0,18m Technologie hergestellt wurde, so ist es doch beachtlich, dass AMD mit dem T Bird Kern, der die gleichen Strukturen vorwies, Taktraten bis zu 1400 Mhz erreichte. Zugegeben, das 1400 MHz Geschoss glich gleichzeitig einem „Blockheizkraftwerks“, da die 0,18 Mikron CPU eine maximale Verlustleistung von 72,1 Watt aufwies.

T Bird „B“ und „C“

Prinzipiell gab Canada Goose Jacke es zwei verschiedene Versionen des T Bird: Mit 100 MHz FSB Takt und mit 133 MHz, der allerdings erst ab 900 MHz verfügbar war. Der letzte Buchstabe im aufgedruckten Code beim Socket A T Bird Prozessor kennzeichnete die Bus Taktfrequenz. Hierbei stand „B“ für 100 Mhz und „C“ für 133 Mhz. Die Athlon Prozessoren wurden waren aber in der Lage, zwei Datenpakete pro Taktzyklus zu verarbeiten, so dass das System mit effektiven 200 bzw. 266 Mhz Systemtakt arbeitete. So wurde vor allem der Datendurchsatz enorm gesteigert, was sich positiv auf die Gesamtperformance der Athlon Prozessoren auswirkte.

Seit dem 30.10.2000 gab es offiziell so genannte Canada Goose Herren Athlon C Prozessoren, doch sorgten zunächst einige Monate lang Engpässe bei passenden Chipsätzen dafür, dass AMD zunächst nur wenige Prozessoren dieser Art fertigte. Verfügbar sind Taktraten von 1000, 1133, 1200, 1333 MHz und die wesentlichen technischen Daten stimmen mit den 200MHz Versionen des T Bird überein, so ist auch der Strombedarf (bei zunächst 1,75V) ziemlich hoch: 60W (1000MHz), 63W (1133MHz) und 66W (1200MHz), so dass besonders leistungsstarke CPU Lüfter zum Einsatz kommen mussten.

Dieser Beitrag wurde unter Billig veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.